Heimatverein - Kontakt
+49 .3935 211133

Aktuelles

10. Oktober 2019 – Radtour Burgstall

Die vorletzte Radtour unseres Heimatvereins führte 18 Teilnehmer über Mahlpfuhl und Uchtdorf nach Burgstall. Dort angekommen erhielten wir in der Kirche (erbaut 1842/43) von unserem Vereinsmitglied Susanne Strey eine kurze Einführung zur Ortsgeschichte. Sie machte auch Ausführungen zur Geschichte der damaligen Wasserburg unter dem damaligen Besitz (bis 1562) derer von Bismarck und der weiteren Entwicklung als kurfürstliches Domänen-Amt bis zum jetzigen staatlichem Forstamt. Der anschließende Rundgang um das Areal der ehemaligen Burg mit Kirche lässt noch die Größe der einstigen Burganlage erahnen.

Anschließend machten wir noch einen keinen Abstecher in den 2000 m² großen Schau-Garten der Familie Strohmeyer in der Mühlenstraße und erfreuten uns an der Blütenpracht.

In der Eisdiele & Imbiss Burgstall stärkten wir uns mit selbstgemachtem Kartoffelsalat mit Bockwurst und begaben uns dann anschließend gestärkt wieder in Richtung Tangerhütte.

Es war wieder eine schöne Tour und wir freuen uns schon auf die nächste Fahrt in 14 Tagen, die dann auch Abschluss der diesjährigen Fahrradsaison des Heimatvereins sein wird.

zum Seitenanfang

03. Oktober 2019 – Herbstreigen

Der traditionelle „Herbstreigen“ fiel in diesem Jahr auf einen würdigen Feiertag – den „Tag der deutschen Einheit“!

Es war der Abschluss der vom Heimatverein Tangerhütte organisierten musikalischen Veranstaltungen. Auch das an diesen Sonntagen von den verschiedenen Vereinen betriebene Bürgercafé fand für die diesjährige Saison sein Ende.

Bei herbstlichem und auch mit Sonnenschein durchsetztem Wetter wurde auf der Festwiese hinter dem Neuen Schloss Kaffee und Kuchen vom Bürgerschützenverein Tangerhütte angeboten. Dieses Angebot fand guten Zuspruch.

Musikalischer Gast war der Akkordeon-Solokünstler Martin Müller aus Magdeburg, der von 15-17 Uhr die Besucher und Kaffee-Gäste mit seinem breiten Repertoire erfreute und mit viel Beifall bedacht wurde.

Für einige wenige Gäste gab es auch noch einmal eine Parkführung mit Sven Biermann.

Es war ein guter Abschluss der diesjährigen Parksaison.


zum Seitenanfang

26.09.2019 – Radtour nach Groß Schwarzlosen

(awd) Viele unserer Radler und Radlerinnen wussten heute früh nicht, ob sie auf das Fahrrad steigen. Kurz bevor wir starten wollten, gab es einen kleinen Wolkenbruch, es regnete. Jedoch um 10.00 Uhr klarte der Himmel auf und die Sonne kam hervor. So radelten 18 Fahrradfreunde auf dem neuen Radweg nach Schönwalde. Bis zur Milchtankstelle, die es in diesem Sinne nicht mehr gibt, rollten unsere Räder fast allein. Dort machten wir unsere erste Pause. Unser Weg führte über die Sandschelle nach Groß Schwarzlosen. Die Sandschelle war für uns eine Herausforderung, die unsere ganze Kraft in Anspruch nahm. Hier konnte man das Fahrrad nur noch schieben. Diesen Weg kann man keinem Fahrradfahrer empfehlen. Einige von uns waren nicht erfreut, andere sahen es als ein kleines Abenteuer. In Groß Schwarzlosen empfing uns unsere Inge Hildebrandt aus dem Heimatverein. Sie hatte für uns Stühle und Tische aufgestellt. In angenehmer Atmosphäre verspeisten wir unser Mitgebrachtes. Vielen Dank liebe Inge, das war eine tolle Idee. Unser Heimweg führte über den landwirtschaftlichen Weg nach Schernebeck. Hier trennten sich unsere Wege. Einige nahmen die Straße, andere fuhren durch den Wald über Mahlpfuhl nach Tangerhütte.

Die nächste Radtour wird am 10. Oktober sein. Als Ziel haben wir Burgstall benannt.


25.09.2019 – Frauenfrühstück

(Kl.-D.-Mollenhauer) „Es soll ein Dankeschön für die vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit sein, die unsere Frauen des Heimatvereins geleistet haben. Nur so war möglich, eine vielfältiges Veranstaltungsangebot für die Vereinsmitglieder und die Bürger der Einheitsgemeinde auf die Beine zu stellen.“ Mit diesen Worten eröffnete der Vereinsvorsitzende Rainer Krause das traditionelle Frauenfrühstück in der Remise des Neuen Schlosses. So wurde für Bürgercafé und Pavillonkonzert unermüdlich Kuchen gebacken und Kaffee gekocht. Viele fleißige Helfer wirkten zudem im Hintergrund in der Küche. Das verdiene Hochachtung, sagte Rainer Krause. Ehrenamtliche Arbeit sei durchaus keine Selbstverständlichkeit. Ein großes Dankeschön ging an diesem Tag auch an Annegret Windelband, die eine große organisatorische Stütze im Heimatverein ist und die monatlichen Fahrradtouren koordiniert. Für jede Saison erstellt sie zur Erinnerung ein Fotobuch, das gern von den Teilnehmern angenommen wird.

Bevor sich am reich gedeckten Frühstückstisch gestärkt werden konnte, führte Rainer Krause die Frauen durch die Beletage des Neuen Schlosses. Hier haben die Männer des Vereins in den Jahren kräftig gewirkt. Derzeit steht die Sanierung des Bridgezimmers an. Begeistert vom bisher geschaffenen regte Inge Harsdorf an, dass die Frauen des Vereins sich an den Verschönerungsarbeiten mit einbringen könnten. Die frisch gestrichenen Fernster könnten vor Abschluss der Parksaison noch eine Putzaktion vertragen. Eine Idee, die sicherlich Zuspruch finden wird.

Mit Patrick Puhlmann konnten die Teilnehmerinnen der Frühstückrunde den gemeinsamen Kandidaten von SPD, Linke und Grünen zur Landratswahl am 10. November begrüßen. Puhlmann, der seit gut acht Wochen durch den Wahlkreis tourt und das Gespräch mit den Bürgern sucht, sieht es als sein persönliches Motto an, die Zukunft in die Hand zu nehmen. Seit sieben Jahren haben er und seine Frau die Altmark ins Herz geschlossen und wollen ihrem Zuhause auch künftig die Treue halten.

Das Frauenfrühstück ist natürlich eine gute Gelegenheit, über bestimmte gemeinsame Interessen zu sprechen. Das sagten sich auch die Organisatoren und hatten Andrea Kruse und Michaela Jöde von der Stadtapotheke als kompetente Ansprechpartner in Sachen Gesundheit und Hautpflege eingeladen. Die Erläuterungen und praktischen Tipps fanden bei den Frauen großen Anklang und es entwickelte sich ein lebhafter Erfahrungsaustausch.

zum Seitenanfang

21.-22.09.2019 – 2-tägige Berlinfahrt des Heimatvereins

Nach langfristiger Planung war es am vergangenen Wochenende wieder so weit, der Heimatverein Tangerhütte fuhr mit weiteren Interessenten für zwei Tage nach Berlin.

Mit dem Bus der Fa. Krüger begann die Fahrt schon früh, da es viele Abholpunkte u.a. in Lüderitz, Stendal und Tangermünde gab..

In Berlin angekommen begrüßten uns Mitarbeiter der „Conrad-Adenauer-Stiftung“ in der Ruschestraße  und wir wurden durch das Stasimuseum – im Haus des ehemaligen Ministerium für Staatsicherheit – geführt.

Danach checkten wir im Hotel ein, nahmen unser Mittagessen dort ein und hatten dann etwas Freizeit um uns dann anschließend auf den Besuch der Revue „VIVID – Grand-Show“ im Friedrichstadtpalast vorzubereiten.

Die Show stellte eine Liebeserklärung an das Leben dar und die Aufforderung das Schöne im Leben zu feiern. In voller Farbenpracht und mit lauter Musik wurde ein Hauch von Las Vegas in Berlin vermittelt. Die Show fand bei den Besuchern großen Anklang.

Hier nochmal eine kleine Werbung für die Show

Abends nach einem kleinen Imbiss gab es eine Lesung mit Thomas Raufeisen zum Thema: „Ich wurde in die DDR entführt. Von meinem Vater. Er war Spion“

Am Sonntag nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Bus zum Bahnhof Friedrichsstraße und besichtigten dort die Ausstellung im sogenannten „Tränenpalast“ – die umgangssprachliche Bezeichnung der Berliner für die ehemalige Ausreisehalle von der DDR nach Westen am Bahnhof Friedrichstraße.

Danach fuhren wir wieder zum Hotel, nahmen dort unser Mittagessen ein und checkten aus.

Mit dem Bus ging es dann wieder zurück in Richtung Heimat.

Es war eine schöne Wochenendtour, die in diesem Jahr im Zeichen „30 Jahre Mauerfall“ stand.

zum Seitenanfang

12.09.2019 – Radtour nach Angern

(awd) Auf dem Rathausplatz fanden sich heute 24 Radlerinnen und Radler ein. Zunächst mussten wir die Kreuzung in Richtung der Breiten Straße sperren. Es dauerte einige Zeit, ehe alle die Kreuzung überquerten. Wir fuhren in Richtung Mahlpfuhl und dann nach Uchtdorf. Jetzt begann der gefährliche Weg, weil wir bis Sandbeiendorf keinen Radweg hatten. Wir teilten uns in zwei Gruppen und ließen Lücken, um den Autofahrern das Überholen zu erleichtern.

In Sandbeiendorf machten wir die erste Rast. Schnell waren wir an unserem Ziel. Die Gaststätte „Zur Sonne“ in Angern erwartete uns. Gut gestärkt, denn das Essen war vielseitig und lecker, traten wir den Rückweg an.

In Mahlwinkel trennten sich unsere Wege. Einige nahmen den Weg auf der Straße nach Uchtdorf und die anderen fuhren am Windpark entlang in Richtung Tangerhütte.

Wie immer war es ein schöner Tag.


zum Seitenanfang

Sa., 07.09.2019 – Dankeschönparty

(von Klaus.Dieter Mollenhauer) Die Baugerüste am Neuen Schloss sind Vergangenheit. Die einstige herrschaftliche Fabrikantenvilla präsentiert sich mit dem neuen Dach und dem zurückgebauten Dachanbau im neuen Glanz. Pünktlich vor dem Tag des offenen Denkmals fand die Dachsanierung ihren erfolgreichen Abschluss. Das große Engagement der Bürger der Einheitsgemeinde im Rahmen der „Aktion Dachschaden“, in die sich auch der Heimatverein aktiv eingebracht hat, wurde mit einer zünftigen Dankeschönparty am Samstagnachmittag gewürdigt.

Das Landespolizeiorchester aus Magdeburg sorgte mit seinen Solisten für die musikalische Umrahmung. Mit einem breitgefächerten Repertoire von Abba bis zur Neuen Deutschen Welle und unterhaltsamen Wortbeiträgen zog das Ensemble die zahlreichen Besucher in seinen Bann und ließ den Funken der Begeisterung schnell überspringen.

Für Kaffee, Kuchen, erfrischende Getränke sowie Bockwurst sorgten die SPD-Ortsgruppe, die Initiativgruppe „Ein Weg für Alle. Lückenschluss Cobbel-Birkholz“ und die Elterninitiative Kinderträume.

Einheitsgemeinde-Bürgermeister Andreas Brohm und Ortsbürgermeister Gerhard Borstell sprachen noch einmal ein herzliches Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung vieler Bürger, Vereine und Sponsoren bei der Dachsanierung aus. Das macht Mut für weitere Vorhaben. So plane man 2020 eine Million Euro zu beantragen, sagte Andreas Brohm.

Ein Höhepunkt des Nachmittags war die Versteigerung der alten Bettpfannen, die vor der Dachsanierung das durchgesickerte Regenwasser auffingen. Dafür hatte sich der Bürgermeister eine historische Persönlichkeit an seine Seite geholt – Franz Wagenführ, den Besitzer der einstigen „Hütte am Tanger“. Und die Partygäste ließen sich nicht lange bitten und boten eifrig mit. So brachte es jede Bettpfanne auf rund 20 Euro. Der Erlös aus der Versteigerung der emaillierten Gefäße aus DDR-Zeiten kommt ebenfalls der Sanierung des Neuen Schlosses zugute.

Für die weitere Unterhaltung der Besucher sorgten nach dem Auftritt des Polizeiorchesters das Duo „Goosebumps“ und das Team um „DJ X-Side“.

Das Neue Schloss mit neuem Dach !

So., 08.09.2019 – Tag des Offenen Denkmals

Der nächste Höhepunkt des Wochenendes folgte am Sonntag mit dem bundesweiten Tag des offenen Denkmals. Von 14 und 17 Uhr wurde erneut in den Stadtpark und in das Neue Schloss eingeladen. Der Verein „Neue Nachbarn“ bewirtete an diesem Tag die Gäste mit Kaffee und Kuchen. Zum lyrischen Parkspaziergang hatte Ortsbürgermeister Gerhard Borstell eingeladen und „Drehorgel-Lothar“ aus Arneburg sorgte für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung.

zum Seitenanfang

24.08.2019 – Grillabend an der Remise

Auch in diesem Jahr lud der Heimatverein Tangerhütte seine Mitglieder wieder zu einem Grillabend  an der Remise des Neuen Schlosses ein. Bei herrlichem Sommerwetter gaben unsere bewährten „Grillmeister“ Fritz und Kurt wieder ihr Bestes und brutzelten wieder leckere Bratwürste, Steaks u.a.

Für die musikalische Umrahmung sorgte das Duo „K & K“ und die zahlreichen Teilnehmer erlebten einen wunderbaren Samstag-Abend. Dem Vorbereitungsteam auch eine herzliches Dankeschön!


22.08.2019 – Radtour nach Stegelitz

16 Radlerinnen und Radler der Fahrradgruppe des Heimatvereins gingen wieder auf Tour. Auf Wunsch ging es wieder nach Stegelitz. Im September 2017 stand dieses Ziel schon einmal auf dem „Tourenplan“ und den Teilnehmern war das gute Essen – altmärkische Hochzeitssuppe und Frikassee – serviert in der „Alten Schmiede“ noch in sehr guter Erinnerung.

Diesmal war das Ziel der ehemalige „Stegelitzer Dorfkrug“ bei Frau Christine Jaeck. Hier war  das gleiche Essen bestellt.

Vom Tangerhütter Rathausplatz radeln wir über den „Hohen Steg“ in Richtung Briest, Weißewarte und dann bis zur Tangerbrücke. Am Tanger entlang bis zur Chausee Schönwalde-Groß Schwarzlosen fuhren wir dann weiter bis Stegelitz. Dort wurden wir bereits von Frau Jaeck erwartet und das besagte Essen nebst Getränken und Eis als Nachtisch mundete allen vorzüglich.

Zurück ging die Tour dann über Schönwalde nach Tangerhütte. Es war wieder eine gelungene Fahrradtour.

18.08.2019 – Pavillonkonzert

Auch in diesem Jahr organisierte der Heimatverein Tangerhütte wieder das Pavillonkonzert im gusseisernen Kunstpavillon des Tangerhütter Gartentraum-Parkes.

Zur Musik der „Rolandmusikanten“ aus Stendal, die auch in diesem Jahr wieder aufspielten, erlebten viele Gäste bei Kaffee und Kuchen einen schönen Nachmittag.

Kaffee und Kuchen wurde vom Tangerhütter Heimatverein angeboten und für übrige Getränke/Würstchen war das „Gastro-Team Jacob“ vor Ort.

Auch gab es – wie in den zurückliegenden Jahren – einen Spendenaufruf für die weitere Erhaltung des Kunstgusspavillons und auch für die weiter laufende Sanierung der Räume im Neuen Schloss durch den Heimatverein u.a. Schwerpunkte. Hier arrangierte sich unser Ortsbürgermeister Gerhard Borstell in altbewährter Manier und seine heiteren, literarischen Einlagen trugen zur Spendenfreudigkeit der Gäste bei.

Es war wieder ein kultureller Höhepunkt im „Gartenträumepark“. Leider spielte das Sommerwetter nicht allseitig mit, denn kurz vor Ende der Veranstaltung beendete leider ein plötzlich einsetzender starker Regenguss das Konzert.

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an die vielen fleißigen Helfer/innen beim Auf- und Abbau der Tische und Stühle, des Verkaufsstandes und in der Küche der Remise des Neuen Schlosses.

Auch die Stendaler Volksstimme berichtete in ihrer Ausgabe vom 21.08.2019 über das Pavillonkonzert:

zum Pressespiegel

zum Seitenanfang

28.7.2019 – ­Sonntagsfahrt zum Kloster Jerichow

(kmr) Bei strahlendem Sonnenschein und nicht gerade erfrischenden 30 Grad starteten am Sonntag 22 Mitglieder und Freunde des Heimatvereins zur traditionellen Sonntagsfahrt. In diesem Jahr war das Kloster Jerichow im Ostelbischen das Ziel. Dort angekommen musste zunächst spontan umgeplant werden, da ein Museumsführer ausgefallen war und der Ersatz noch etwas auf sich warten ließ. Also ging es erst einmal zur Kaffee- und Kuchentafel. Nachdem sich alle gestärkt hatten, konnte die Führung durch die Klosteranlage beginnen. Das ehemalige Stift des Prämonstratenser-Ordens hatte so einiges Sehenswertes zu bieten und gilt als ältester Backsteinbau Norddeutschlands. Das Kloster Jerichow ist eines der wichtigsten Baudenkmäler an der Straße der Romanik. Die Kirche stammt aus dem 12. Jahrhundert und verfügt über eine ausgezeichnete Akustik. Sie wird heute für Gottesdienste und Konzerte genutzt.

Da Jerichow im zweiten Weltkrieg weitgehend verschont blieb, wurde die historische Bausubstanz des Ensembles kaum in Mitleidenschaft gezogen. Auch die Schäden durch die Umnutzung als landwirtschaftliche Ausbildungsstätte zu DDR-Zeiten hielten sich in Grenzen. Am Kirchengebäude gab es zwischen 1955 und 1960 bereits umfangreiche Restaurierungsarbeiten. Später folgte dann die Restaurierung von Kapitelsaal, Refektorien, Kreuzgang und Innenhof.

Im Jahr 2004 gründete sich die Stiftung Kloster Jerichow, die das historische Erbe der Klosteranlage bewahrt und für den Tourismus erschließt.

Für die Tangerhütter Heimatfreunde verging die einstündige Führung wie im Fluge. Einige schauten noch kurz im Klostergarten vorbei oder nahmen das ein oder andere Souvenir – auch kulinarischer Art ­ mit nach Hause.

zum Seitenanfang

25. Juli 2019 – Radtour nach Kehnert

(awd) Trotz extremer Hitze, wollten 8 Radlerinnen und Radler nach Kehnert fahren. Es war eine große Herausforderung. Der Weg führte über Birkholz, Cobbel, Ringfurth und Sandfurth nach Kehnert. Wir suchten beim Fahren immer wieder den Schatten der Bäume am Straßenrand. Viele Trinkpausen gaben uns Kraft und Energie. In der Gaststätte „Elbblick“ legten wir eine lange Rast ein, um ausgiebig zu essen und zu trinken. Vor dem Rückweg hatten wir alle etwas „Bammel“, weil die Sonne es wirklich gut mit uns meinte. So fuhren wir über Bertingen, Uetz, Cobbel und Birkholz wieder nach Tangerhütte. Froh waren wir, dass unser Kreislauf stabil geblieben ist. Die Lehre aus dieser Aktion, das passiert kein weiteres Mal!!!

Aus diesem Grund gibt es eine Sommerpause. Ende August, Donnerstag, dem 22. 08. um 10 Uhr, radeln wir nach Stegelitz. Wir hoffen, dass bis dahin die  Radwege fertig gestellt sind. Bis dahin allen eine schöne Zeit!


11. Juli 2019 – Radtour zum Kellerwiehl

(awd) Heute fuhren 17 Radler und Radlerinnen zum Campingplatz Kellerwiehl in Bittkau. An der Griebener Mühle legten wir eine Trinkpause ein. Auf dem Campingplatz begegneten uns einige Camper. Allerdings der kleine See war zum Teil mit Entengrütze bedeckt, so dass keiner recht Lust hatte, in den See zu springen. Nach einem ausgiebigen Mittagessen trennten wir uns. Einige aus unserer Fahrradgruppe fuhren von Bittkau wieder in Richtung Tangerhütte. Der andere Teil der Gruppe nahm den Weg über Polte, Ringfurth, Cobbel, Birkholz nach Tangerhütte.

Die nächste Radtour ist am 25. Juli und führt nach Kehnert.

zum Seitenanfang

07. Juli 2019 – Konzert im Gartentraumpark

Auch an diesem Sonntag gab es wieder ein Konzert im Gartentraumpark.

In der Remise des Neuen Schlosses bot der Kirchenchor Tangerhütte von 14:00 bis 17:00 Uhr Kaffee und Kuchen an. Auf der Wiese hinter dem Neuen Schloss  musizierte ab 15:00 Uhr das Trio „da Capo“ aus Magdeburg unter der Leitung von Thilo Hingfoth.

Bei herrlicher Swing- und Oldtime-Jazz-Musik genossen viele Besucher ihren Kaffee und Kuchen in der Remise und im Freien.


21. – 23. Juni 2019 – 45. Parkfest Tangerhütte

Das 45. Parkfest fand am letzten Wochenende vom 21. – 23. Juni 2019 im Tangerhütter Stadtpark statt und  fand eine große Resonanz bei jung und alt.

Auch unser Heimatverein beteiligte sich am Sonnabend und Sonntag im Bürgercafé des Neuen Schlosses mit einem umfangreichen Kaffee- und Kuchenangebot, welches an beiden Tagen einen sehr guten Zuspruch erhielt.

Am Sonnabend präsentierten Renate und Klaus Mollenhauer vom Heimatverein Tangerhütte für interessierte Besucher im Kaminzimmer des Neuen Schlosses eine Videoreise durch „Armenien – Land der Steine“.

Am Sonntagnachmittag gab es dann zur Untermalung der Kaffeezeit Life-Musik mit dem Duo „K&K“.

Lecker Kuchen …

zum Seitenanfang

13.06.2019 – Vernissage der Jercheler Malgruppe

Die Mitglieder des Malzirkels von Jerchel, der unter der Leitung von Grit Rademacher steht, stellten im Kulturhaus ihr künstlerisches Schaffen aus. Wie immer erfolgte die Eröffnung der Vernissage durch eine musikalische Darbietung, diesmal durch den Gitarristen Philipp Hanke und mit Begleitung von Rainer Krause am Keyboard.

Grit Radermacher stellte im weiteren Verlauf ihre Künstler vor und machte Ausführungen über einige Werke und Stilrichtungen.

Neu bei dieser Vernissage war die Verbindung von Malerei mit Lyrik. Der Hobbydichter Günther Kuhnert aus Grieben würdigte durch seine Verse das malerische Schaffen der Hobbykünstler.

Die Teilnehmer des Malzirkels bedankten sich bei Grit Rademacher für ihre kreative Anleitung mit einem großen Blumenstrauß. Die ausgestellten Werke können bis Oktober im Kulturhaus besichtigt werden.

Hier eine Auswahl der ausgestellten Werke:


zum Seitenanfang

13.06.2019 – Radtour Bertingen

Bei herrlichem Sonnenschein und noch erträglichen Temperaturen radelten 15 Radfreunde nach Bertingen. Die Tour führte über Mahlpfuhl, Uchtdorf, Sandbeiendorf, Wenddorf, Zibberick nach Bertingen zur Gaststätte „La Porte“.

Auf der Straße zwischen Zibberick und dem Sandkrug gab es einen kleinen Zwischenfall. Ein Auto mit einer kleinen Blaulichtlampe stoppte uns am Sandkrug und ermahnte uns, nicht nebeneinander sondern hintereinander zu fahren. Allerdings hatte man uns gesagt, ab 15 Personen in Kolonne zu fahren. Der gute Mann belehrte uns, dass dies erst ab 30 Personen zutrifft. Oh, oh diese Regeln!!! Und was ist nun richtig?

Die Recherche in der StVO ergibt eindeutig:

Straßenverkehrsordnung (StVO)

§ 27 Verbände

(1) Für geschlossene Verbände gelten die für den gesamten Fahrverkehr einheitlich bestehenden Verkehrsregeln und Anordnungen sinngemäß. Mehr als 15 Rad Fahrende dürfen einen geschlossenen Verband bilden. Dann dürfen sie zu zweit nebeneinander auf der Fahrbahn fahren. Kinder- und Jugendgruppen zu Fuß müssen, soweit möglich, die Gehwege benutzen. ….

Bezogen auf unser Verhalten sagt uns das, wir waren ein Radler zu wenig und haben also falsch gehandelt. Aber der gute Mann mit Blaulicht hatte auch kein Recht !

Wichtig sind Radwege, die leider immer noch in vielen Regionen fehlen.

In „La Porte“ ließen wir es uns trotzdem schmecken. Gestärkt traten wir den Rückweg an, der durch den Mahlwinkler Wald nach Birkholz und dann nach Tangerhütte führte.


23. Mai 2019 – Radtour an die Elbe

(awb) Bei herrlichem Wetter, wenig Wind und viel Sonne, fuhren 21 Radler und Radlerinnen an die Elbe. Unser Weg führte über Cobbel, hier machten wir unsere erste Pause. Dann ging es weiter nach Ringfurth und schließlich kamen wir nach Polte. Dort blickten wir auf die Elbe, ehe wir uns an der Raststelle niederließen. Die Geburtstagskinder spendierten einen kleinen Tropfen. In Bittkau kamen wir am Eiscafè vorbei. Das leckere Eis lockte uns dort hinein. Nach einer kurzen Rast ging es wieder heimwärts. Es war mal wieder ein schöner Tag, so der „Tenor“ der Fahrradgruppe.

zum Seitenanfang

1. Mai 2019 – „Radfahrt in den Frühling“

Wie in jedem Jahr veranstaltete der Heimatverein Tangerhütte am „Tag der Arbeit“  wieder eine Radtour. Bei herrlichem Frühlingswetter radelten 29 Radlerinnen und Radler (überwiegend Mitglieder unseres Vereins und einige Gäste) den Radweg nach Grieben. Nach einem kurzen Zwischenstopp an der Windmühle fuhren wir weiter in das schöne Elbdorf Bittkau, um dort einige schöne Stunden zu verbringen.

Am Zielort angekommen, gab es dann eine Verstärkung durch drei weitere Mitglieder des Vereins, die aus Altersgründen mit dem PKW anreisten.

Unsere erste Station war die Heimatstube mit der alten historischen Werkstatt und Schmiede sowie dem dahinter gelegenen Naturgarten in der E-Thälmann-Straße. Herr Sajontz gab uns eine Einführung und bei knisterndem Schmiedefeuer konnten kleine Proben der Schmiedekunst (Feuerhaken und geschmiedeter Nagel) selbst angefertigt werden.

Danach wurde das kleine Feuerwehrmuseum in der Fährstraße besucht, wo uns eindrucksvoll die alten Gerätschaften, Schutzhelme, Atemmasken und andere Technik erläutert wurden.

Den Abschlussteil unseres Besuches verbrachten wir dann in der „Grillbar Kunze“, hier erwartete uns ein herrliches und sehr appetitliches Grillmenü mit wohlschmeckenden Getränken.

An Geist und Seele gestärkt, wurde dann individuell die Rückfahrt nach Tangerhütte angetreten. Es war eine schöne Maitour!

zum Seitenanfang

25. April 2019 – Radtour nach Mahlpfuhl-Schernebeck-Stegelitz-Tahü

16 Radfahrerinnen und Radfahrer des Heimatvereins Tangerhütte starteten um 10:00 Uhr am Rathausplatz bei herrlichem Wetter zur heutigen Radtour. Die Fahrt führt zunächst nach Mahlpfuhl. Auf dem Waldweg nach Schernebeck gab es die erste Trinkpause. Weiter ging es dann nach Schernebeck, wo wir dann am Dorfgemeinschaftshaus im Freien eine Picknickpause einlegten. Nach der Stärkung fuhren wir den Feldweg von Schernebeck nach Stegelitz, wo wieder eine kleine Pause eingelegt wurde.

Den Rückweg wählten wir entlang der Landstraße über Schönwalde nach Tangerhütte. Es war wieder eine schöne Tour. Die nächste Tour ist die „Radfahrt in den Frühling“ am 1. Mai.


zum Seitenanfang

14. März 2019 – Frühlingserwachen im Park

Mit der traditionellen Veranstaltung „Frühlingserwachen“ wurde am Sonntag, 14.April 2019, die diesjährige Saison der Veranstaltungen im Tangerhütter „Gartenträumepark“ eröffnet.

Leider hatte Petrus das „Frühlingserwachen“ nicht mit frühlingsgemäßem Wetter bedacht, doch trotz des miesen Wetters war der Auftakt einigermaßen gut besucht. Das Konzert mit „Krolli & Freunden“ konnte natürlich nicht wie geplant auf der Wiese stattfinden, sondern fand in der Remise statt. Die war dann auch bis auf den letzten Platz gefüllt und die Gäste ließen sich den Kaffee und Kuchen von der Lebenshilfe schmecken.

Auch der sonst umfangreiche durch unseren Ortsbürgermeister geführte Parkspaziergang fand überwiegend in den Räumlichkeiten des Neuen Schlosses statt.


11. März 2019 – Radtour nach Bellingen

(awb) Trotz niedriger Temperaturen (+5 Grad) fanden sich 14 Radlerinnen und Radler am Treffpunkt ein. Zunächst fuhren wir nach Weißewarte. Dort fragte ich die Teilnehmer, ob wir zurück radeln wollten oder die Tour, wie geplant, fortsetzen. Da auch ein wenig die Sonne sich zeigte, entschieden wir gemeinsam, weiter zu fahren. Wir erreichten Demker und fuhren weiter bis Bellingen. Dann nahmen wir den Tangerhütter Weg durch den Wald. Schnell hatten wir Tangerhütte erreicht. Trotz kalter Hände und Füße war es wieder eine schöne Tour.



28. März 2019 – Radtour nach Bittkau

Wir waren heute 13 Radler und Radlerinnen, die das Wetter und die Tour nach Bittkau auf sich nahmen. Die Tour führte über Grieben. An der Mühle machten wir Pause. Etwas durchgefroren aber mit guter Laune kehrten wir im Eiscafè in Bittkau ein. Heißer Kaffee und frisch gebackener Kuchen sowie Bockwurst und Soljanka erwärmten uns. Gestärkt traten wir den Rückweg an.

zum Seitenanfang

26. März 2019 – Vernissage „Farbige Vielfalt“

Die erste Vernissage in diesem Jahr in der kleinen Galerie des Kulturhauses  Tangerhütte stand wieder unter dem Motto „Farbige Vielfalt“. Präsentiert wurden die künstlerischen Werke von Christiane Stiegler, die sich seit vielen Jahren im Ölmalkurs von Horst Menzel bei den Montagsmalern künstlerisch betätigt.

Farbige Vielfalt im wahrsten Sinne des Wortes, denn die herrlichen Ölgemälde aus dem bisherigen Schaffen von Christiane Stiegler strahlten in wunderbaren Farben von den Wänden. Aber nicht nur Ölgemälde sondern auch Rötelzeichnungen waren zu sehen.

Zahlreiche Interessierte, Weggefährten und Freunde trafen sich am Dienstagabend zur Vernissage, denn die Künstlerin ist in Tangerhütte aufgewachsen, hier zur Schule gegangen und über Jahre als Zahnärztin in Tangerhütte sehr bekannt.

Der Vorsitzende des Heimatvereins, Rainer Krause, würdigte bei der Eröffnungsansprache der Vernissage das künstlerische Schaffen von Christiane Stiegler und bedankte sich auch mit herzlichen Worten für die ständige Unterstützung des Heimatvereins speziell bei der Werterhaltung des Neuen Schlosses.

Im Verlauf der Vernissage gab es, besonders unter vielen anwesenden Hobbykünstlern und weiteren Besuchern angeregte Gespräche untereinander und mit der Künstlerin. Es war ein interessanter Abend und für Interessierte kann die Ausstellung der Gemälde in den nächsten Wochen in der kleinen Galerie besucht werden.

Und hier noch eine Auswahl der Bilder:


14. März 2019 – Start in die neue Radsaison

Trotz einer schlechten Wetterprognose starteten 10 Radler und Radlerinnen zur ersten Radtour in diesem Jahr. Weder Sturm noch Regen begleiteten uns. Unterwegs kamen wir am Bau des Radweges von der Tangerbrücke bis Briest vorbei. Vom Wegesrand sahen wir auch die vom Sturm umgestürzten Bäume. Der Anfang ist gemacht, die nächste Tour ist am 28. März. Es geht voraussichtlich in Richtung Bittkau.

zum Seitenanfang

11. März 2019 – Jahreshauptversammlung

Am Montag, den 11.03.2019, trafen sich ca. 70 Mitglieder unseres Vereins in der Gaststätte des Kulturhauses zu ihrer Jahreshauptversammlung.
Nach der Begrüßung und Bekanntgabe der Tagesordnung erfolgte eine kurze Erläuterung und Belehrung über die Datenschutzbestimmungen für Vereine auf der Grundlage der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO vom Mai 2018)
Anschließend legte unser Vereinsvorsitzender Rainer Krause in seinem Rechenschaftsbericht eine beeindruckende Bilanz über die vielen Aktivitäten unseres Vereines ab. Es soll hier nur ein kurzer, zusammenfassender Abriss aus dem vielschichtigen Arbeitprogramm unseres Vereins gegeben werden. Das waren:
  • Organisierung von Kunstausstellungen,
  • Durchführung von Fotoausstellungen und Mediavorträgen,
  • Fortsetzung der Organisation und aktive Durchführung von Arbeitseinsätzen zur weiteren      Werterhaltung im Neuen Schloss
  • Wanderungen und Radtouren durch unsere nähere Umgebung,
  • Kaffee und Kuchenveranstaltungen mit Musikumrahmung zu Höhepunkten im Park und Organisation   an vielen Wochenenden in Verbindung mit weiteren Vereinen der Einheitsgemeinde
  • u.a.
Für die geleistete Arbeit der Mitglieder und des alten Vorstandes bedankte sich Rainer Krause. Diese gute Vereinsarbeit war dann auch die Grundlage für die Auszeichnung unseres Vereins im November 2018 mit dem Reinhard-Höppner-Engagementpreis von Sachsen-Anhalt. Darauf verwiesen unser Vorsitzender und  auch unser Ortsbürgermeister Gerhard Borstell in der Diskussion. Hierfür gab es entsprechendem Beifall.
Nach dem Kassenbericht und dem Bericht der Revisionskommission wurde die Berichterstattung beendet, der alte Vorstand entlastet und Vorschläge für den neuen Vorstand unterbreitet. Die langjährigen Mitglieder des alten Vorstandes Elke Schröder, Sonja Jakob und Sigurd Heimann traten aus persönlichen bzw. Altersgründen nicht wieder für eine Neuwahl an.
Nach der Wahl der Wahlkommission wurden die einzelnen Mitglieder des neuen Vorstandes in offener Abstimmung einstimmig gewählt:
  • Vorsitzender: Rainer Krause
  • Stellvertreter: Sven Biermann

erweiterter Vorstand:

  • Kassenwart: Inge Harsdorf (neu)
  • stellvertretende Kassenwart: Rosemarie Knopp
  • Schriftführer: KlausMollenhauer (neu)
  • Beauftragter für Presse und Öffentlichkeitsarbeit: Lutz Ling (neu)
  • zwei weitere Mitglieder als Beisitzer: Gerd Bodenbinder und Fritz Dittberner
Zum Abschluss wurde der Arbeitsplan für 2019 bekanntgegeben, gab es noch einige Hinweise zur geplanten Wochenend-Busfahrt nach Berlin und einen Aufruf zur aktiven Teilnahme an der großen Frühlingsaktion im Wildpark Weißewarte am 30.03.2019.
Die ausgeschieden Vorstandsmitglieder und noch zwei Mitglieder des Vereins wurden für ihre aktive Arbeit im Verein mit einem Gutschein zum Besuch einer kulturellen Veranstaltung im Kulturhaus ausgezeichnet.
Den anschließenden kleinen Imbiss ließen sich alle Teilnehmer schmecken. Unser Dank gilt dem Gastro-Team Jacob.
zum Seitenanfang



14. Februar 2019 – Winterwanderung

Treffpunkt zur zweiten Winterwanderung war diesmal um 13:00 Uhr der Rathausplatz in Tangerhütte. Von dort wanderten 26 Wanderinnen und Wanderer sowie ein Hund die Stendaler Straße bzw. Stendaler Weg entlang in Richtung Kläranlage und dann weiter durch den Tangerhütter Wald. Auf Höhe der Kläranlage gab es eine „tierische“ Begegnung mit einer Merino-Schafherde.
Ungefähr 900 m hinter der Kläranlage wanderten wir nach links in Richtung Waldweg nach Schönwalde. An der nächsten Waldwegkreuzung legten wir eine kleine Rast ein, während einige Wanderfreunde noch einen kurzen Abstecher in Richtung Schönwalde unternahmen. Wir wanderten dann den Schönwalder Weg entlang zurück in Richtung Werner-Seelenbinder-Ring nach Tangerhütte. Im Cafè „Löns-Eck“ ließen wir dann die ca. 5,2 km lange Wanderung bei Kaffee und Kuchen ausklingen.
Unsere Organisatorin Annegret Windelband kündigte dann für den Monat März den Beginn der neuen Fahrradtour-Saison an und wir hoffen dann auf schönes Wetter zur 1.Tour am 14. März 2019.

 

24. Jan. 2019 – Winterwanderung

Zur ersten Winterwanderung des Jahres 2019 trafen sich um 13:00 Uhr an der Grundschule „Am Tanger“ 14 Wanderfreunde. Bei schönem Winterwetter wanderten wir durch den Tangerhütter Gartenträume-Park und dann weiter durch den Wald nach Birkholz. Der weitere Weg führte dann durch die Ortslage und zurück ging es den Radweg entlang von Birkholz nach Tangerhütte. Alle Teilnehmer trafen sich dann im Tangercafè der Lebenshilfe bei Kaffee und leckerem Kuchen. Es war eine schöne Winterwanderung!

 


22. Januar 2019 – Foto-Ausstellungspremiere für Manfred Rohde

Am Dienstagabend startete der Heimatverein Tangerhütte mit einer Premiere in das neue Ausstellungsjahr 2019 von Fotografien bzw. Gemälden und Zeichnungen in der KLEINEN GALERIE (oberer Flur) des Kulturhauses Tangerhütte.
Die Premiere eröffnete der noch in unserer Region unbekannte Hobbyfotograf Manfred Rohde mit seiner ersten Fotoausstellung über Marokko.
Unter dem Titel „Farbige Impressionen Marokkos“ stellte der Hobbyfotograf eine Vielzahl von herrlichen, farbigen Fotos von seiner Reise im Frühjahr 2018 in die Königsstädte Marokkos aus.
Nach einer kurzen musikalischen Eröffnung und Begrüßungsworten durch den Vorsitzenden des Heimatvereins sowie einleitende Worte des Fotografen konnten die Besucher sich dann den farbigen Eindrücken widmen.
Manfred Rohde, der seine neue Heimat jetzt in der Altmark gefunden hat, wurde bereits in einem Artikel der Stendaler Volksstimme vom 15. Januar 2019 der Öffentlichkeit bekannt gemacht.
zum Pressespiegel